29 | 03 | 2017

Zweifeln

20. März 2017; Thomas Schindler

Nachdem in der letzten Woche ein Film zur Entstehung des Hungertuches mit Informationen zum Künstler gezeigt worden war, wurde am heutigen Montag mit der biblischen Erzählung vom kritischen Apostel Thomas das Thema des Zweifelns in den Vordergrund gestellt. Dieser Apostel kann nicht sofort glauben, dass Jesus als Auferstandener erschienen ist. Damit steht er exemplarisch für die Menschen, denen es schwer fällt,  „einfach so“ zu glauben – weil sie zweifeln. In Anknüpfung an diese Erzählung hatte die Schulgemeinschaft die Möglichkeit,  ihre Zweifel und damit verbundenen Hoffnungen auf rote Papierblüten zu schreiben und in eine Schale zu stecken. Daran angeschlossen war die Bitte an Gott, die Zweifel in Zuversicht zu verwandeln und die Hoffnungen zu erfüllen. In den nächsten beiden Wochen wird mit der Beschriftung weiterer Blüten zu den jeweiligen Themen ein „buntes Blumenfeld“ entstehen.

Frisch gestrichen ? Konzert des Ensemble Quirin im Spee-Kolleg

12. März 2017; Dr. Adalbert Grote

Das Ensemble Quirin im Spee-Kolleg

Fotos ►

Das Trio mit Dr. Grote Neemu Myöhänen, Cello Salma Sadek (Geige) und Andres Mehne (Bratsche) Salma Sadek, Geige Salma Sadek, Geige Dr. Adalbert Grote, Moderation Impression - Instrumente Neemu Myöhänen, Cello Andres Mehne, Bratsche Noten Der Blick ins Publikum Das Publikum mit Blick auf die Bühne Es wurde interessiert nachgefragt.
Das Ensemble Quirin im Spee-Kolleg

„Was lange währt, wird wirklich gut“ – schon 2016 hatte die Konzertagentur des Ensemble Quirin für ein Konzert in unserer Schule angefragt, und am Morgen des 8.März war es dann soweit: Gemessen konnten die Geigerin Sama Sadek, der Bratschist Andres Mehne sowie der Cellist Neemu Myöhänen über einen roten Teppich  vorbei am zahlreichen und erwartungsvollen Publikum hin endlich zum Konzertpodium unterhalb der Balustraden des Atriums schreiten.

Durch eine abwechslungsreiche Programmgestaltung mit Werken aus vier Jahrhunderten vermochte das Streichtrio im Laufe des einstündigen Konzerts Studierende, LehrerInnen und Gäste immer mehr in seinen Bann zu ziehen. Entfaltete sich eine Fantasie Henry Purcells mit tiefer Innigkeit, vermochte das Ensemble bei Mozarts Bearbeitung der Bachschen dis-Moll-Fuge konzentrierte Ruhe hervorzurufen, so wirkten das „kantige“ Streichtrio  Beethovens und das lyrisch-melodische Gegenstück des 19-jährigen Schubert wiederum  belebend und konnten die Gefühle des immer interessierter lauschenden Publikums direkt ansprechen. Highlight war aber der schwungvolle Marsch des Ungarn Ernst von Dohnanyi,  dem stehende Ovationen am Ende des einstündigen Konzertes folgten. Entsprechend wurden im Anschluss an das Konzert alle Spieler des „Ensemble Quirin“ mit vielen Fragen interessierter Studierender bestürmt, die sie mit bewundernswerter Selbstverständlichkeit und großem Engagement  beantworteten. Noch Tage danach wurde in der Schule von Studierenden wie Lehrern begeistert von diesem schönen Konzertevent gesprochen. Dank an das „Ensemble Quirin“ wie auch an das interessierte Publikum!

Dr. A. Grote, OStR i.K.

"Intermezzo" - Winterfest

19. Februar 2017; Susan Alfter

Gedämpftes Licht, beschwingte Klaviermusik, reges Stimmgemurmel: Guten Anklang fand das Winterfest, mit dem der Wechsel vom Winter- zum Sommersemester 2017 gefeiert wurde. Während draußen das Wetter der Jahreszeit und damit dem Namen des Festes entsprach, lockte drinnen geselliges Beisammensein in Kaffeehaus-atmosphäre. Sowohl aktuelle als auch ehemalige Studierende waren der Einladung zahlreich gefolgt, um Neuigkeiten auszutauschen und um sich von dem gebotenen Rahmenprogramm unterhalten zu lassen. Zu diesem zählten musikalische Darbietungen im Atrium. Die naturwissenschaftlichen Fächer präsentierten einige Facetten ihres Bereiches und Freunde des Schauspiels konnten bei Kostproben der Theater-AG auf ihre Kosten kommen. Einblick in das Schaffen der Studierenden des Faches Kunst gab eine Ausstellung mit verschiedenen Werken. Kaffee, Kuchen, deftige Suppen, Softgetränke und Cocktails rundeten als kulinarisches Angebot die Feierlichkeiten ab. Hauptorganisator Andreas Backes sowie alle an der Gestaltung des Programms Beteiligten dürfen eine rundum positive Bilanz ziehen, denn die Resonanz zeigte: Der Einsatz hat sich gelohnt!

Messestand des Spee auf der 3. Kaarster Ausbildungs- und Studienbörse

13. Februar 2017; Susan Alfter

(v.l.n.r.) Die Studierenden Tobias Kohnen und Katharina Conrads sowie stv. Kollegleiter Michael Escher am Messestand des Kollegs.
(v.l.n.r.) Die Studierenden Tobias Kohnen und Katharina Conrads sowie stv. Kollegleiter Michael Escher am Messestand des Kollegs.

Auf der 3. Kaarster Ausbildungs- und Studienbörse Ende Januar 2017 in der Rathausgalerie Kaarst präsentierte sich auch das Spee-Kolleg, um sich als Institution und deren Weiterbildungsangebot vorzustellen. Vertreten wurde es durch die Kollegleitung sowie durch vier Studierende. Rund viereinhalb Stunden hatten die Besucher der Börse Zeit, sich über Ausbildung, Studium und Berufseinstieg bei verschiedenen Unternehmen und Bildungsanbietern der Region vor Ort zu informieren. Veranstalter waren die KKV Kaarst & Junge Union Kaarst.

Winterfest am 11. Februar 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

7. Februar 2017; Heinz Segin

Start des Sommersemesters

7. Februar 2017; Susan Alfter

Zwei neue Eingangsklassen nahmen zum Sommersemester, das am 01. Februar 2017 startete, ihr Weiterbildungsstudium am Kolleg auf. Zu Beginn der ersten Stunde begrüßte Kollegleiter Norbert Keßler die ganze Schulgemeinde im Atrium und hieß die Erstsemester herzlich willkommen. Nach einem kurzen Überblick über personelle und organisatorische Änderungen wurden die Neuzugänge ihren Klassen bzw. Klassenlehrern zugewiesen, während die Studierenden des 2. bis 6. Semesters gemäß ihren Stundenplänen den Unterricht aufnahmen. Keßler wünschte allen einen guten Start und viel Erfolg.

Niemals geht man so ganz

Verabschiedung von StD Michael Kortländer
6. Februar 2017; Susan Alfter

Für ihn endete nicht nur das Semester, sondern auch seine reguläre Berufstätigkeit als Kunstlehrer am Kolleg: Am 31. Januar 2017 wurde Michael Kortländer von Kollegleiter Norbert Keßler offiziell in den Status des Pensionärs verabschiedet. Wesentliche Stationen von dessen Lehrerlaufbahn würdigte Keßler in seiner Ansprache. Dabei wies er zuletzt auch darauf hin, dass Kortländer noch den Abiturjahrgang des SS bis zu den Osterferien unterrichten wird. Den bildenden Künstler Kortländer stellte der Vorsitzende des Lehrerrates, Joachim Möller, in den Fokus seiner Rede. Kortländer dankte nicht nur mit Worten, sondern auch mit seiner Einladung zu einem Umtrunk, die er an Kollegleitung, ehemalige Kollegleitung, Kollegium sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kollegs ausgesprochen hatte.

Kollegleiter Norbert Keßler ließ in seiner Abschiedsrede den Berufsweg Kortländers Revue passieren.

Ließ sich gerne "einen Korb geben": Michael Kortländer kann sich mit diesem Abschiedsgeschenk den Ruhestand buchstäblich schmecken lassen.

Friedrich Spee einmal ganz anders

"Ich will Gesang, will Spiel und Tanz - Friedrich Spee, ein froher Mensch in dunkler Zeit." - So lautete der Titel des Vortrags von Wolfgang Driessen, der ein eher ungewöhnliches Bild von Friedrich Spee zu zeichnen wusste.
7. Januar 2017; Dr. Adalbert Grote

Driessen ist Rundfunkbeauftragter des Bistums Trier beim Saarländischen Rundfunk und hatte sich am Morgen des 23.11. schon früh auf den Weg gemacht, um interessierten Studierenden wie auch den Lehrern des Spee-Kollegs seine nicht von akademischen Denkmustern bestimmte Sicht auf das 425jährige Geburtstagskind zu vermitteln. „Spee war zwar umgeben vom Elend des Dreißigjährigen Krieges und den furchbaren Gräueltaten an vermeintlichen „Hexen“, doch sein Durchhaltevermögen und Lebenswille war stärker. Nicht zuletzt in seinen Liedtexten vermittelt er, all diesem Leid zu widerstehen und die Schöpfung Gottes als eine fundamental positive Gottesgabe an die Menschen  hochzuhalten“- so könnte man den Tenor von Driessens Ausführungen zusammenfassen. Driessen erntete viel Beifall und vermochte Fragen aus dem Publikum anschaulich und verständlich zu beantworten.

Weihnachten mit Flüchtlingen

31. Dezember 2016; Susan Alfter

Auch die Teilnehmer des Integrationskurses ließen das Jahr mit ihren Kurslehrern Nadine Pullen und Michael Stracke besinnlich ausklingen. In entspannter Atmosphäre genossen die Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Nationalitäten das gesellige Beisammensein bei Kaffee, Tee und Gebäck.

Abitur im WS 2016/17

31. Dezember 2016; Susan Alfter

Strahlende Gesichter bei strahlendem Winter-Sonnenschein: Der Abiturjahrgang 2016 feierte am 22.12.2016 seinen erfolgreichen Abschluss am Friedrich-Spee-Kolleg.
Strahlende Gesichter bei strahlendem Winter-Sonnenschein: Der Abiturjahrgang 2016 feierte am 22.12.2016 seinen erfolgreichen Abschluss am Friedrich-Spee-Kolleg.

Kurz vor Weihnachten war es endlich soweit: 13 Abiturientinnen und Abiturienten bekamen ihre Zeugnisse über die Allgemeine Hochschulreife von der Kollegleitung überreicht. Eltern, Freunde, Angehörige sowie Mitstudierende und Lehrerkollegium gratulierten herzlich mit kräftigem Applaus. Ein musikalisch-theatralisches Programm trug ebenso zum feierlichen Rahmen bei wie die Redenbeiträge des Vertreters des Studierendenrates, der Vertreterin der Abiturientia sowie von Kollegleiter OStD Norbert Keßler. Beim anschließenden Sektempfang wurde auf das erfreuliche Ereignis gebührend angestoßen.

Abitur im Wintersemester 2016/17

Strahlende Gesichter bei strahlendem Winter-Sonnenschein: Der Abiturjahrgang 2016 feierte am 22.12.2016 seinen erfolgreichen Abschluss am Friedrich-Spee-Kolleg.
Strahlende Gesichter bei strahlendem Winter-Sonnenschein: Der Abiturjahrgang 2016 feierte am 22.12.2016 seinen erfolgreichen Abschluss am Friedrich-Spee-Kolleg.

Kurz vor Weihnachten war es endlich soweit: 13 Abiturientinnen und Abiturienten bekamen ihre Zeugnisse über die Allgemeine Hochschulreife von der Kollegleitung überreicht. Eltern, Freunde, Angehörige sowie Mitstudierende und Lehrerkollegium gratulierten herzlich mit kräftigem Applaus. Ein musikalisch-theatralisches Programm trug ebenso zum feierlichen Rahmen bei wie die Redenbeiträge des Vertreters des Studierendenrates, der Vertreterin der Abiturientia sowie von Kollegleiter OStD Norbert Keßler. Beim anschließenden Sektempfang wurde auf das erfreuliche Ereignis gebührend angestoßen.