20 | 07 | 2017

Abitur SS 2017 am Spee-Kolleg

"Mack the knife" und Sektempfang - 25 Abiturientinnen und Abiturienten feierten ihren erfolgreichen Schulabschluss

"Mack the knife" und Sektempfang - 25 Abiturientinnen und Abiturienten feierten ihren erfolgreichen Schulabschluss

von Susan Alfter

 

Auf diesen Tag hatten sie drei Jahre lang hingearbeitet. Am Nachmittag des 30. Juni 2017 war es dann endlich soweit: 25 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten von Kollegleiter Norbert Keßler im Atrium im Beisein ihrer Familien, Angehörigen, Freundinnen und Freunde ihr Abiturzeugnis überreicht.

Den Auftakt bildete ein feierlicher Gottesdienst unter der Leitung von Monsignore Guido Assmann, der die Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren Werdegang mit der Christus-Botschaft „Ihr seid nicht allein“ ermutigte. Gregor Rademacher gab einen kurzen Rückblick auf die gemeinsame Zeit am Kolleg und würdigte im Namen der gesamten Abiturientia die gemachten positiven Erfahrungen. In diesem Zusammenhang hob er vor allem die Begleitung und Unterstützung durch die Lehrenden hervor.

Nach der Kirche setzten sich die Feierlichkeiten im Atrium des Kollegs fort. Abiturient Falk vom Dorff führte nicht nur als unterhaltsamer Moderator durch das Programm, sondern bot auch in Anlehnung an die im Unterricht behandelte „Dreigroschenoper“ locker-charmant den Song „Mack the knife“ dar. Den Worten von Rademacher folgte mit der Übergabe eines „Notfallsets für Lehrer“, das unter anderem Geduldsfaden und Nervennahrung umfasste, ein „handfester“ Dank der Abiturientia an das Lehrerkollegium. Verschiedene Redebeiträge regten sowohl zum Nachdenken als auch zum Schmunzeln an, insbesondere als Abiturient Dennis de Buhr im Anschluss an seine Vorredner dem Publikum ankündigte, es täte ihm leid, aber seine Rede würde etwas länger dauern, dann aber tatsächlich für launige Unterhaltung sorgte.

Schließlich strahlende Gesichter, als die einzelnen Namen der erfolgreichen Prüflinge aufgerufen, diese ihr Zeugnis in Empfang nehmen und damit den Abschluss ihrer Schullaufbahn krönen konnten. Im Rahmen des abschließenden Sektempfangs wurde dann auf den Erfolg angestoßen.

Letzter Schultag am Spee-Kolleg

Der Countdown bis zu den Abiturprüfungen läuft. Die Abiturienten zählten ihre letzten Unterrichtstage am Spee in Form einer Mottowoche, deren Abschluss sie mit einem Frühstück zelebrierten. Zu diesem hatten sie ihre Mitstudierenden, Kollegium und Kollegleitung eingeladen. Noch bevor die dritte Stunde beendet wurde, an die sich das Frühstück anschloss, kündigte schon der verführerische Duft von Rührei, gebratenem Speck und Kaffee Erfreuliches an. Schon bald hatte sich eine lange Schlange vor dem Buffet gebildet, das keine Wünsche offen ließ. So gestärkt, ließ es sich gut in die Osterferien starten. Ein wenig seltsam war es einigen der angehenden Prüfungskandidaten dann doch zumute angesichts der Tatsache, dass ihre Zeit am Spee sich nun dem Ende zuneigt. Unter dem Slogan "Besser Speet als nie" zogen viele eine positive Bilanz über das, was sie in den drei Jahren erlebt hatten. Bleibt noch die Endrunde - toi, toi, toi und gutes Gelingen!

Letzte Schulwoche der Abiturienten als Mottowoche

"Die 20er Jahre" und "bad taste" waren nur zwei Themen, die die Kleiderordnung der angehenden Abiturienten während der so genannten Mottowoche, der letzten Woche vor den Osterferien, bestimmten. Der Kreativität war keine Grenze gesetzt und auf diese Weise sorgten die Studierenden der Q 2.2 noch für etwas Abwechslung ihres, sich allmählich dem Ende zuneigenden, Schulalltags.

Zurück